So benutzt du das WordPress Plugin Pretty Links für Affiliate Links

Links maskieren mit Pretty Links

Wenn du in deinem Blog Affiliate Links verwendest, dann ist es eine gute Idee, diese Links mit dem Plugin Pretty Links zu maskieren und/oder zu kürzen.

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du das kostenlose WordPress Plugin installierst, konfigurierst und verwendest.

Warum Pretty Links verwenden?

Aber warum sollten Affiliate Links denn überhaupt mit Pretty Links maskiert und gekürzt werden? Man könnte diese Links doch auch einfach ganz normal, so wie jeden anderen Link auch setzen.

Klar könnte man das. Aber mit dem Plugin Pretty Links hast du einige handfeste Vorteile.

Pretty Links sehen besser aus

Affiliate Links sind durch die enthaltene Partner-ID meist ziemlich lang und hässlich. An vielen Stellen sieht ein solch „merkwürdiger“ Link einfach nicht gut aus und macht einen komischen Eindruck.

Ein mit Pretty Links erstellter Link hingegen macht durch die eigene Domain als Basis einen serösen Eindruck und kann nach belieben benannt werden.

Angenommen ich möchte einen Affiliate Link zum SEO Tool KWFinder setzen, dann könnte dieser an dieser Stelle zum Beispiel wie folgt aussehen:

https://toolmeise.de/empfiehlt/kwfinder

Ohne Maskierung würde dieser Link wie folgt aussehen:

https://kwfinder.com#a5851818d285f7308013b4df3

Wie du siehst, macht der maskierte Link einen viel besseren Eindruck und wirkt vertrauenswürdiger. Oder findest du nicht?

Affiliate Link maskieren

Manche Blogger möchten auch nicht, dass ihre Leser sofort sehen, dass der Link eine Affiliate-ID enthält. Sie haben dann ganz einfach Sorge, dass ein solch offensichtlicher Affiliate Link nicht so häufig angeklickt wird.

Am obigen Beispiel siehst du, dass das auch anders geht.

Zentrale Verwaltung

Ein mit Pretty Links erstellter Affiliate Link ist außerdem sehr viel flexibler als ein normaler Link und lässt sich zentral verwalten.

Wenn du einen normalen, nicht maskierten Affiliate Link an mehreren Stellen, Artikeln und Seiten in deinem Blog verwendest, dann müsstest du diesen Link an jeder verwendeten Stelle abändern, wenn sich das Ziel dieses Links ändern sollte.

Wenn du Pretty Links verwendest, dann musst du den Link nur einmal in der Pretty Links Linkliste abändern und nicht jeden Artikel oder jeder Seite einzeln bearbeiten, in der du diesen Link verwendest. Das ist ein erheblicher Zeitvorteil.

Links tracken

Darüber hinaus kannst du mit Pretty Links tracken, wie oft deine Affiliate Links angeklickt wurden. Auch das können für dich wertvolle Informationen sein.

Nofollow Affiliate Links

Schön ist es auch, dass du in Pretty Links einstellen kannst, dass all deine Links mit dem „nofollow“ Attribut ausgezeichnet werden. Denn auch Google möchte, dass Affiliate Links mit „nofollow“ gekennzeichnet werden.

Wie du siehst, hat der Einsatz des Pretty Links Plugins also erhebliche Vorteile.

Nun schauen wir uns einmal an, wie das Plugin installiert und konfiguriert wird.

Pretty Links Plugin installieren

Du kannst das Pretty Links Plugin ganz normal im WordPress Backend installieren, so wie jedes andere Plugin auch. Dazu gehst du wie folgt vor:

Schritt 1

Klicke unter Plugins auf Installieren.

Schritt 2

Gebe im Suchschlitz „Pretty Links“ ein und klicke dann beim Treffer „Pretty Links – Link Management, Branding, Tracking & Sharing Plugin“ auf „Jetzt installieren“.

Pretty Links Plugin installieren
Pretty Links Plugin installieren

Schritt 3

Klicke auf „Aktivieren“.

Pretty Links Plugin aktivieren
Pretty Links Plugin aktivieren

Jetzt hast du das Plugin installiert und aktiviert. Nun geht darum, die ersten Einstellungen vorzunehmen.

Optionen konfigurieren

In deinem WordPress Backend findest du auf der linken Seite nun ein Menü namens „Pretty Links“. Unter diesem Menü klickst du auf den Punkt „Options“.

Pretty Links Plugin Einstellungen
Pretty Links Plugin Einstellungen

Hier kannst du nun einige Grundeinstellungen vornehmen.

Redirection
Hier kannst du den Typ deiner Weiterleitung einstellen. In der kostenlosen Version stehen dir die folgenden Optionen zur Verfügung:

  • 307 (Temporary)
  • 302 (Temporary)
  • 301 (Permanent)

Wenn du genau weißt, dass sich der Affiliate Link hinter deiner Weiterleitung niemals ändern wird, dann kannst du hier die Option 301 (Permanent) wählen.

Wenn du jedoch der Meinung bist, dass sich der Links in Zukunft ändern könnte, dann wähle hier die Einstellung 307 (Temporary).

Enable Tracking
Wenn du möchtest, dass das Plugin jeden Klick eines neu erstellten Links protokollieren soll, dann musst du hier einen Haken setzen.

Enable No Follow

Wenn du möchtest, dass jedem neu erstellten Link automatisch die Attribute „nofollow“ und „noindex“ hinzugefügt werden, dann setze hier eine Haken. Bei Affiliate Links ist diese Einstellung empfehlenswert, da auch Google dies möchte.

Enable Sponsored
Erst kürzlich hat Google das neue Linkattribut „sponsored“ eingeführt. Mit diesem Attribut sollen Links gekennzeichnet werden, die als Werbung oder Sponsoring angesehen werden, oder für die Geld geflossen ist.

In den Google Richtlinien steht dazu das folgende:

Markieren Sie Links, bei denen es sich um Werbung oder bezahlte Placements handelt (auch bezahlte Links genannt) als sponsored.

Ob nun auch Affiliate Links mit „sponsored“ ausgezeichnet werden müssen, musst du selber beurteilen.

Enable Permalink Fix
Diese Option musst du höchstwahrscheinlich nicht setzen. Sie sollte nur dann aktiviert werden, wenn du Teile in deiner Permalinkstruktur hast, die unbedingt in jedem Link vorkommen müssen, damit dieser funktioniert.

Wenn alle deine URLs den Zusatz „index.php“ enthalten, dann wäre das zum beispiel solch ein Fall.

Nun hast du alle Link Optionen des kostenlosen Plugins gesetzt. Alle weiteren Optionen können nur mit der kostenpflichtigen Pro Version verwendet werden.

Pretty Links Performance verbessern

Wenn du das Tracking aktiviert hast, dann kannst du unter dem Navigationspunkt „Reporting“ weitere Einstellung zum Tracking vornehmen. Insbesondere die Einstellungen „Tracking Style“ und „Auto-Trim Clicks“ sind hier wichtig.

Pretty Links Plugin Reporting
Pretty Links Plugin Reporting

Unter „Tracking Style“ hast du die folgenden Möglichkeiten:

  • Normal Tracking
  • Extended Tracking (more stats / slower performance)
  • Simple Click Count Tracking (less stats / faster performance)

Ich würde empfehlen hier „Simple Click Count Tracking (less stats / faster performance)“ zu wählen. Somit hast du weniger Statistiken, aber eine höhere Geschwindigkeit deiner Seite.

Meines Erachtens ist es außerdem wichtig, den Punkt „Auto-Trim Clicks“ zu aktivieren. Dadurch werden alle Daten zu Klicks automatisch aus der Datenbank gelöscht, die älter als 90 Tage sind.

Diese Einstellung trägt also maßgeblich dazu bei, dass deine Datenbank nicht zu groß wird.

Ich selber verwende jedoch gar kein Tracking, so dass ich diese Einstellungen nicht benötige.

Pretty Links erstellen

Nun kannst du den ersten Link erstellen. Dazu klickst du in deinem WordPress Backend unter „Pretty Links“ auf „Erstellen“.

Nun siehst du das folgende Fenster:

Pretty Links Plugin Link erstellen
Pretty Links Plugin Link erstellen

Folgende Einstellungsmöglichkeiten hast du nun:

Name

Zunächst solltest du deinem Link einmal einen aussagefähigen Namen geben, damit du ihn später besser identifizieren kannst.

Nehmen wir einmal an, ich möchte ein Affiliate Link zum Backlink Analyse Too LinkMiner setzen.

Dann bietet es sich natürlich an, diesen Link auch „LinkMiner“ zu nennen. Somit kann ich ihn später jederzeit leicht und schnell identifizieren, auch wenn ich später einmal Dutzende oder gar Hunderte Pretty Links angelegt habe.

Redirection

Der Redirection Typ ist bereits so gesetzt, wie du ihn in den Einstellungen festgelegt hast. Trotdem kannst du ihn an dieser Stelle noch einmal individuell ändern.

Target URL

In das Feld „Target URL“ kopierst du einfach deinen eigentlichen Affiliate Link.

Pretty Link

Das Feld „Pretty Link“ ist nun interessant. Denn hier legst du fest, wie dein Link aussehen soll und wie lang er ist.

Du hast hier verschiedene Möglichkeiten.

Wie du in meinem Screenshot sehen kannst, habe ich hier dem Zusatz tipps/linkminer gewählt.

Mein Link würde dann also so aussehen:

https://toolmeise.de/tipps/linkminer

Ich habe vor den Namen des eigentlichen Links noch eine „Base“ gesetzt. Gerne genommen werden hier auch Worte wie zum Beispiel:

  • go
  • empfiehlt
  • out

Das musst du allerdings nicht so machen. Diese „Base“ kannst du natürlich auch weg lassen. Würde ich in unserem Beispiel die Base weg lassen, dann würde der Link wie folgt aussehen:

https://toolmeise.de/linkminer

Da ich aber bereits einen Artikel habe, der genau unter dieser URL erreichbar ist, habe ich mich dazu entschieden eine Base voranzustellen.

Wenn du auf das kleine Clipboard Symbol klickst, dann wird der erstellte Link in deine Zwischenablage kopiert, so dass du ihn in einem beliebigen Artikel ganz einfach einfügen kannst.

Notes

Das letzte Feld namens „Notes“ kannst du leer lassen. Hier kannst du aber auch irgendwelche Notizen einfügen, die du für diesen Link wichtig findest.

Das war es auch schon. Nun hast du deinen ersten Pretty Link erstellt, der deine Besucher nach einem Klick auf deine festgelegte Affiliate URL weiterleitet.

Diesen Link kannst du nun überall verwenden, wo du möchtest.

Unter dem Navigationspunkt Pretty Links in deinem WordPress Backend siehst du nun eine Liste aller deiner erstellten Links und kannst diese dort bearbeiten, kopieren, löschen, usw.

Pretty Links Plugin Link Liste
Pretty Links Plugin Link Liste

Das war nun ein Überblick darüber, was du alles mit der kostenlosen Version dieses Plugins machen kannst. Das ist bereits eine ganze Menge.

Pretty Links Pro

Neben der kostenlosen Version gibt es aber auch noch eine Pretty Links Pro Version, die noch einmal eine ganze Menge an Zusatzfunktionen und Tools mitbringt und sich für viele Anwender sicherlich lohnt.

Unter anderem kannst du mit der Pro Version zum Beispiel bestimmte Keywords automatisch mit einem Link versehen lassen. Das eröffnet dann natürlich ganz neue Verdienstmöglichkeiten in Sachen Affiliate Links.

Außerdem stehen dir mit der Pro Version noch mehr Weiterleitungsoptionen (Redirection Types), Social Sharing Buttons, Split Test Weiterleitungen, detaillierte Klick Auswertungen, QR Codes und noch einiges mehr zur Verfügung.

Fazit

Pretty Links ist für alle WordPress Seiten, die mit Affiliate Links arbeiten, ein sehr empfehlenswertes Plugin.

Durch die einfache Verwaltung deiner Affiliate Links kannst du damit viel Zeit und Arbeit sparen — insbesondere dann, wenn sich deine Links irgendwann einmal ändern und du diese an mehreren Stellen verwendest.